Begleithunde

Tabea & Hermine Diabetikerwarnhund

Hermine ist mein Diabetikerwarnhund.
Wir beide   sind ein eingespieltes Team. ich kann sagen, sie  ist meine beste Freundin.
Seit dem Hermine da ist kann Mama besser schlafen, denn Hermine passt nachts auf mich auf, wenn ich  Über oder Unterzucker.
Labrador Hermine geht dann ins Schlafzimmer von meiner Mutter und versucht sie wach zu kriegen.
Sie stupst sie an.
Bei mir macht sie es auch aber ich schlafe so fest, dass ich es nicht merke.
Das passiert öfter. Dann kommt meine Mama, sie misst meinen  Blutzucker und dann gibt sie mir Saft und ich kann weiter schlafen.
Mama sagt mir dann morgens, dein Hund hat diese Nacht wieder schon auf dich aufgepasst. Mama kann Dank Hermine endlich wieder ruhig schlafen. Sie konnte Jahre nicht ruhig durch schlafen. Sogar ihr Arzt merkte es, dass es meiner Mutter besser geht.Er hat gesagt, sie sieht schon viel besser aus.
Hermine darf auch mit ins Krankenhaus, wenn meine Werte durch gescheckt  werden. Die Ärzte finden Hermine toll. Sie geht  auch mit in meiner Schule wenn ich Unterricht habe.
Sie sitzt neben mir und wenn ich unterzuckere zeigt sie es mir auch an.
Mein Leben hat sich verändert. Ich gehe jetzt alleine raus, denn ich fühle mich mit Hermine an meiner Seite viel sicher.
Einmal hat sie drei  Betrunkene  angebellt die auf mich zu kamen und eine Nacht stand sie plötzlich auf meinem Schreibtisch und hat nach draußen gebellt , weil da ein Fuchs lang lief.
Hermin ist immer bei mir . Sie darf auch zum Schwimmtraining mit in die Schwimmhalle. Da ist es auch schon öfter passiert dass sie  eine Über bez . Unterzuckerung angezeigt hat.
 Sie kommt dann an den Beckenrand und jault oder läuft wie wild umher.  Wenn ich auf der  Pferdekoppel l bin wartet sie hinter den  Stromzaun, weil sie schon einmal eine gewischt bekommen hat. Wenn ich Unterzucker traut sie sich wegen dem Stromab nicht zu mir heran. Dann läuft sie am Zaun auch wild  hin und her. Sie zeigt auch an wenn ich gar nicht in ihre Nähe bin. Einmal war ich auf unserem Hof und sie lag oben im Körbchen. Mama erzählte mir dann, dass Hermine wild zur Tür lief und jaulte und durch die ganze Stube rannte und wieder zur Tür .  Mama  lies sie dann raus zu mir, weil sie dachte dass Hermine bei mir sein wollte. Aber Hermine zog an der Leine dann zur Haustür zurück. Mama holte uns dann beide nach oben  und beim Messen meiner Werte , hatte ich eine starke Unterzuckerung. Wenn es mir nicht gut geht merkt es Hermine auch wenn sie nicht  in meiner Nähe ist, so 100m weit weg klappt auch.

Tabea

Zur Übersicht aller Teams

Sie suchen einen Rehahund?

Wir finden den richtigen Hund für Sie

Hier bekommen Sie Antworten auf alle Fragen zur Suche und Ausbildung eines geeigneten Hundes, und zu den Kosten und der Finanzierung einer spezialisierten Ausbildung des Rehabilitationshundes.

Wir rufen Sie zurück

oder nutzen Sie unser Kontaktformular